Braucht das B2B Marketing gedruckte Kataloge?

Zur EMO 2023 hat EMUGE-FRANKEN einen neuen gedruckten Hauptkatalog herausgebracht. Bei der Erstellung standen wir (wieder einmal) vor der Frage:

Sind gedruckte Produktkataloge noch zeitgemäß?

Traditionell waren gedruckte Kataloge ein Eckpfeiler unserer Kommunikation. Doch in einer zunehmend digitalen Welt stellen sich neue Herausforderungen und Chancen.

Ist es an der Zeit, das Drucken eines Kataloges einzustellen?

Vorteile von Digital:

  • Schnelle Aktualisierungen: Digitale Kataloge lassen sich schnell und einfach aktualisieren, um stets aktuelle Informationen zu bieten.
  • Multimediale Inhalte: Videos, interaktive Elemente und Links in unserem Web-Shop können die Produktpräsentation auf ein neues Level heben.
  • Datengetriebene Entscheidungen: Digitale Analysen ermöglichen es, das Nutzerverhalten zu verstehen und Marketingstrategien anzupassen.

Argumente für Print:

  • Haptische Erfahrung: Gedruckte Kataloge bieten eine haptische Erfahrung, die digitale Medien nicht replizieren können.
  • Offline-Zugang: In Umgebungen ohne Internetzugang oder in einer mechanischen Werkstatt können gedruckte Kataloge nach wie vor nützlich sein.
  • Übersicht: Das Suchen mit dem „Daumen“ und die Inspiration durch verwandte Produkte auf einer gedruckten Seite ist online schwer abzubilden.

Ihre Meinung ist gefragt:

Braucht man im modernen B2B-Marketing noch gedruckte Produktkataloge oder sind reine digitale Lösungen die Zukunft?

Lassen Sie uns gemeinsam diese Diskussion anstoßen! Teilen wir unsere Gedanken und Erfahrungen in den Kommentaren.

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.